Der Name der Kamillen-Apotheke

„Wir freuen uns, die Eröffnung der Kamillen-Apotheke im Ortszentrum Treffling bekannt geben zu dürfen“, hieß es im August 1995. Schon lange davor wusste ich, die Kamille ist eine derart faszinierende Arzneipflanze, dass es sich für meine naturorientierte Apotheke lohnt, den Namen „Kamille“ in die Firmenbezeichnung aufzunehmen.

Bereits im 5. Jhdt. v. Chr. erfreute sich die Kamille der arzneilichen Verwendung. Man glaubte, die Heilkräfte wären so groß, dass es genüge, sie neben andere kranke Pflanzen zu setzen, um diesen neue Lebenskräfte zu verleihen. Des Weiteren stellte man fest, dass kurz in Kamillentee gebadete Kräuter schneller wachsen. Die Kamillenblüte wurde eingehend erforscht und es gibt nur wenige Arzneipflanzen, über die ähnlich umfangreiche Literatur aus allen Teilbereichen der Naturwissenschaften zur Verfügung steht.

Heute ist die Kamille ein beliebtes Volksheilmittel in der Hausapotheke. Sie lindert Krämpfe und Schmerzen im Magen-Darm-Bereich, beseitigt manches Weh zur Zeit der Schwangerschaft und ist ein wertvolles Wundheilmittel.

Mag. pharm. Wolfgang Danhel

Die Kamille

Die Kraft, das Weh im Leib zu stillen,
verlieh der Schöpfer den Kamillen,

Sie blühn und warten unverzagt
auf jemand, den das Bauchweh plagt.

Der Mensch jedoch in seiner Pein
glaubt nicht an das, was allgemein

zu haben ist. Es schreit nach Pillen.
Verschont mich, sagt er, mit Kamillen,
um Gotteswillen!

Karl Heinrich Waggerl




Außerdem in dieser Rubrik