Wissenswert: Thema Naturheilkunde
Entspannung und Ruhe – Aromatherapie und Pflanzenheilkunde

In der dunklen, kalten Jahreszeit wirken Düfte angenehm und aufhellend auf das Gemüt. Sie heben die Stimmung und bringen eine wohlige Atmosphäre in unsere Wohnräume. Egal ob in der Duftlampe, auf einem Duftstein oder als Airspray verbreiten die ätherischen Öle ihre wohltuende Wirkung.

Zimt und Orange: Herz und Seele

Düfte können mehr als Erinnerungen in uns wecken. Sie heben die Stimmung und bringen Körper, Geist und Seele wieder in Einklang. Der warme Duft von Zimt, als eines der ältesten Gewürze der Welt, lässt uns sofort an schöne Weihnachtstage denken. Wenn sich draußen das nasskalte Wetter ausbreitet, schafft Zimt eine wunderbare Atmosphäre der Geborgenheit und Vertrautheit und lässt das Zuhause wieder warm und gemütlich erscheinen.

Zimt öffnet die Sinne und fördert die Kreativität. Auch im psychischen Bereich, bei Gefühlskälte und Isolation wird Zimt eingesetzt. Ätherisches Zimtöl wirkt leicht aphrodisierend und findet sich deshalb in vielen „Liebesrezepturen“. Zimt mischt sich gut mit Ylang-Ylang, Jasmin, Sandelholz, Tonka, Orange, Blutorange, Nelke und Ingwer.

Die fruchtige Süße von Orangen begleitet Sie durch die Winter- und Weihnachtszeit. Im Nu zaubert dieser Duft in Ihrem Zuhause eine gemütliche, heitere und wohlige Atmosphäre. Der Duft der Orange macht eine Duftmischung weich und warm. Besonders gut passt sie zu Gewürzen wie Koriander, Zimt, Nelke und zu allen blumigen Düften.

Aroma-Massage

Massagen sind Streicheleinheiten für Körper und Seele. Durch Berührungen schwinden Blockaden, Belastungen und Stress und die Energie kann fließen.

Sinnlich: Ylang-Ylang, Jasmin, Sandelholz, Patchouli, Champaca, Vetiver

Entspannend: Rosengeranie, Melisse, Ho-Blätter, Majoran, Lavendel fein

Anregend: Limette, Rosmarin, Grapefruit, Latschenkiefer, Spearmint

 

Foto/Video: © Fotolia / Richard Villalon

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
,