Wissenswert: Schwerpunkt Aromatherapie, Ätherische Öle
Pflanzenöle in der Aromatherapie

Ätherische Öle sollten nur in den seltensten Fällen pur auf die Haut gegeben werden. Deshalb braucht man ein pflanzliches Trägeröl als Hilfsmittel. Wie ätherische Öle sind diese fetten Öle Stoffwechselprodukte der Pflanzen, weshalb beide gut zu einander passen und sich sogar gegenseitig in der Wirkung unterstützen.

Naturreine Pflanzenöle aus Früchten, Nüssen und Samen sind äußerst wertvolle Heil- und Hautpflegemittel, denn sie helfen Körper und Haut in wichtigen Funktionen, wirken vorbeugend und heilend bei vielen Beschwerden.

Aloe Vera-Öl

  • Ausgleichend, sehr Haupt pflegend, Feuchtigkeit spendend, fördert den Lymphfluss. Wird gerne bei Sonnenbrand, Ekzemen, Allergien und Brandwunden eingesetzt.

Aprikosenkern-Öl

  • Nicht trocknend, aktiviert den Hautstoffwechsel, hilft Feuchtigkeit zu speichern, Haut pflegend und nährend, passt zu allen Hauttypen. Sehr gut bei trockener und rissiger Haut.

Avocado-Öl

  • Nicht trocknend, macht die Haut geschmeidig, bei Bindegewebsschäden, atopischer Dermatitis, Juckreiz stillend, sehr nährend. Wunderbar 1:3 mit Jojoba-Öl zu mischen.

Calendula-Öl

  • Ausgleichend, bei Brandwunden, Schnittwunden, blauen Flecken, Hautproblemen und strapazierter Haut. Fördert die Wundheilung.

Johanniskraut-Öl

  • Nicht trocknend, sehr gut bei psychischen Problemen, bei Schmerzzuständen, Entzündungen, Arthrose, Muskelschmerzen, Rheuma. Manche Autoren sind der Meinung, dass dieses Basisöl lichtempfindlich machen kann.

Jojoba-Öl

  • Rückfettend, Lichtschutzfaktor 4, unbegrenzt haltbar, eigentlich ein flüssiges Wachs, sehr hitzebeständig, zieht rasch in die Haut ein. Bei Ekzemen, atopischer Dermatitis, trockener und empfindlicher Haut, Falten, Narben und Schwangerschaftsstreifen. Bindegewebe straffend, enthält Vitamin A und E.

Mandel-Öl

  • Nicht trocknend, Haut pflegend und nährend, macht die Haut weich, enthält Lecithin. Sehr gut bei trockener, rissiger Haut. Auch für Kleinkinder geeignet.

Nachtkerzen-Öl

  • Trocknend, das „Erste Hilfe Mittel“ bei zahlreichen Hautproblemen. Bei atopischer Dermatitis, Ekzemen, Allergien, Rheuma und Durchblutungsstörungen.

Sanddorn-Öl

  • Nicht trocknend, besonders gut für die strapazierte und gereifte Haut, beugt Hautalterung vor. Bei Akne, Ekzemen, Hautreizungen, Dekubitus, zur Nachsorge bei Strahlentherapie, repariert die Haut. Vorhandene Carotinoide binden schädliche „freie Radikale“.

Schwarzkümmel-Öl

  • Trocknend, sehr komplex aufgebautes fettes Öl für spezielle therapeutische Anwendungen. Bei Allergien, Ekzemen, atopischer Dermatitis, geschwächtem Immunsystem. Es soll die Produktion von Abwehrstoffen im Körper anregen.

Weizenkeim-Öl

  • Trocknend, nährreiches Öl mit dem höchsten Gehalt an Vitamin E, ideal für die trockene und gereifte Haut. Hält die Haut in der Schwangerschaft elastisch, besitzt einen relativ starken Eigengeruch und sollte deshalb mit dem milde riechenden Jojoba-Öl im Verhältnis 1:9 gemischt werden.

Wildrosen-(Hagebuttenkern-)Öl

  • Trocknend, Haut regenerierend, bei Wunden, Verbrennungen, atopischer Dermatitis, Akne und Narben. Sehr gut für die strapazierte Haut.
Foto/Video: © Fotolia / MoustacheGirl

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
,


Top