Wissenswert: Thema Naturheilkunde
Ätherische Öle in der Erkältungszeit

Eine verbreitete Anwendung von ätherischen Ölen ist die unterstützende Behandlung von Erkältungskrankheiten. In der Raumluft, auf die Haut aufgetragen und in Form von Inhalationen wirken die Düfte schleimlösend und erleichtern die Atmung.

Wenige Tropfen in der Duftlampe oder im Diffuser genügen, um die Raumluft zu verbessern. Allerdings sollte man darauf achten, dass das Verdunstergerät nicht im Dauerbetrieb läuft, sondern dass zwischendurch eine kleine „Duftpause“ für die Nase erfolgt.

Bei Kindern kommen ätherische Öle mit Vorsicht zur Anwendung. Selbst milde ätherische Öle wie Eukalyptus radiata und Lavendel sollten auf keinen Fall im Gesichtsbereich von Babys, sondern nur stark verdünnt auf die Haut von Hals und Brust aufgetragen werden.

Besonders empfindlich reagieren kleine Kinder auf Kampfer und Menthol, die Krämpfe und im Extremfall einen reflektorischen Atemstillstand auslösen können. Unverdünnte ätherische Öle sind für Säuglinge und Kleinkinder grundsätzlich nicht geeignet.

Auch Asthmatiker und Patienten mit vorgeschädigten Atemwegen reagieren oft überempfindlich auf verschiedene ätherische Öle wie zum Beispiel Fichten- und Kiefernadelöle. Bei diesen Personen können diese Stoffe eine Bronchienverkrampfung auslösen oder verstärken.

Gängige duftende Helfer gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit sind Eukalyptus, Thymian, Cajeput, Majoran, Zirbelkiefer, Weißtanne oder Zitrone.

Der atemaktivierende, keimtötende und belebende Eucalyptus globulus ist für Säuglinge, Kleinkinder, Schwangere und Epileptiker nicht geeignet. Man weicht dann am besten auf Thymian vulgaris CT Linalool aus. Diese Unterart ist für die ganze Familie ideal einsetzbar und eignet sich in der Duftlampe genauso wie in einem Hustenbalsam. In der Aromatherapie bezeichnet man ihn auch als „Kinderthymian“.

Das Ho-Blätter-Öl, Cinnamomum camphora CT Linalool, schenkt uns ein wunderbares ätherisches Öl gegen Erkältungen. Es wirkt ähnlich wie Thymian vulgaris CT Linalool, ist auch schon bei kleinen Kindern einsetzbar und ist ausgesprochen mild und verträglich.

Zirbelkiefer oder Weißtanne sind für die Raumlufterfrischung in Erkältungszeiten nicht nur ein Gewinn, sondern wohl auch eine Frage des „Geschmacks“. In der Kamillen-Apotheke mischen wir gerne 10 Tropfen Zirbelkieferöl und 15 Tropfen Grapefruitöl zusammen und geben von dieser Duftmischung für unseren Arbeitsbereich ungefähr 4 Tropfen in das Verdunstungsgerät.

Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2020

Foto/Video: © amylv / 123RF

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , , ,


Top