Wissenswert: Thema Naturheilkunde
Traditionelle Hausmittel bei Erkältungen

Zurzeit stehen wir im Mittelpunkt von Angriffen verschiedenster Keime, die alle das Ziel haben, eine Lücke in der Schleimhautbarriere der Atemwege zu finden, um sich dann im Körper auszubreiten.

Hat sich eine Erkältung eingestellt, versuchen viele, diese mit Arzneimitteln, Vitaminen und Mineralstoffen sowie mit traditionellen Hausmitteln abzukürzen.

Zusätzlich ist es aber unbedingt notwendig, sich mehrmals täglich mit Seife gründlich die Hände zu waschen. Das Nasensekret einer erkälteten Person enthält eine unglaublich hohe Zahl von Viren, die zum Beispiel durch Betätigung einer Türschnalle oder durch Händedruck auf den Nächsten übertragen werden können. Benützt das „Virenopfer“ aber nach dem Kontakt ein Händedesinfektionsmittel nach Vorschrift, so werden dessen Hände virusfrei. Das ist deshalb von Bedeutung, weil schon wenige Viruspartikel für eine Infektion ausreichen.

Es ist angenehm, an den Beginn der Behandlung einer Erkältung traditionelle Hausmittel zu stellen. Dafür eignet sich die gute alte Schwitzkur, diese besteht in einem Überwärmungsbad und anschließendem Liegen im Bett, gut zugedeckt mit wärmenden Decken und gleichzeitiger Zufuhr von warmem Holunder- oder Lindenblütentee.

Kennen Sie eigentlich den „Wipferlsirup“? Dieser stammt aus den alpinen Regionen unseres Landes. Man sollte dazu wissen, dass Tannen und Fichten am Beginn der Vegetationsperiode im Mai einen Wachstumsschub entwickeln und hellgrüne Triebe ausbilden. Diese „Wipferl“ kann man dann sammeln und zu einem Sirup verarbeiten. Eine mit Kindern durchgeführte Studie rückt den Bienenhonig in ein neues Licht. Dabei kommt der Autor zum Schluss, dass die Honiggabe bei akutem kindlichem Husten diesen besser dämpft als Placebo und ähnlich Husten dämpfend wirkt wie ein Hustenreiz stillender chemischer Wirkstoff.

Eine traditionelle Verarbeitung ist die Zubereitung der Eibischpflanze als Eibischteig. Diese geschäumten Zuckerl stellen nicht nur eine Süßigkeit dar, sondern die darin enthaltenen pflanzlichen Extrakte aus Eibisch, Süßholzwurzel und Rosenöl mildern auch gereizten Hals, Heiserkeit und Husten.



Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, ,


Top