Wissenswert: Thema Alternative Heilmethoden
Homöopathie bei der Behandlung von Magenbeschwerden

Häufig treten Fragen in Bezug auf Magenerkrankungen und Verdauungsbeschwerden in der Kamillen-Apotheke auf. Eine ganze Reihe von homöopathischen Einzelmitteln kann dabei die Beschwerden lindern.

Bevor eine homöopathische Empfehlung ausgesprochen werden kann muss abgeklärt werden, ob eine ärztlich behandlungsbedürftige Diagnose vorliegt. Danach wird die Homöopathie als alternativmedizinische Methode oft mit Erfolg eingesetzt. Ständiges Sodbrennen kann unterschiedliche Ursachen haben.

Neben der Vermeidung von Nahrungsmitteln, welche die Magensäureproduktion anregen, bewährt sich eine zwei- bis dreiwöchentliche Kur mit der Scheinakazie Robinia pseudacacia D6, dreimal täglich fünf Globuli. Es ist ein regulierend wirkendes Mittel bei zu viel Magensäure, was sich auch mit saurem Aufstoßen oder säuerlich riechendem Stuhlgang bemerkbar machen kann.

Strychnos nux vomica D6, die Brechnuss, eignet sich nicht nur bei Sodbrennen, sondern die Leitsymptome sind hier krampfartige Magenbeschwerden mit Übelkeit und Erbrechen. Nach dem Essen sind die Betroffenen oft müde und abgespannt. Häufig besteht Schwere und Völlegefühl im Bauchraum. Die morgendliche Übelkeit mit Brechreiz, selbst beim Zähneputzen, weist auf die starke innere Anspannung hin. Alles ist zu viel. Dabei leidet auch die Darmtätigkeit und trotz anhaltendem Dranggefühl kommt kein Stuhlgang. Im Krankheitsbild „Reizmagen“ stellt zwar der Magen das betroffene Organ dar, jedoch ist der ganze Mensch überreizt.

Strychnos nux vomica D6, dreimal täglich fünf Globuli, bewährt sich auch, wenn die Beschwerden durch Medikamente ausgelöst werden. Das Mittel verbessert deren Verträglichkeit.

Argentum nitricum D12, zweimal täglich fünf Globuli, wird beim „nervösen“ Magen eingesetzt. Prüfungsangst und Lampenfieber schlagen sich auf den Magen, den Darm oder auf die Blase. Neben krampfartigen Magenbeschwerden mit häufigem Aufstoßen leiden die Betroffenen unter plötzlichem Durchfall oder Harndrang, ohne dass ein Infekt die Ursache ist.

Argentum nitricum ist ein psychosomatisches Mittel, da es der Seele und damit dem Körper hilft, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Es eignet sich vor allem für solche Menschen, die von Natur aus eher ängstlich sind und oft von Vorahnungen geplagt werden.

Kummersituationen und Trennungskonflikte, die sich in Magen-Darm-Beschwerden äußern, weisen auf die Ignatiusbohne Strychnos ignatii D12 hin. Es werden zweimal täglich 5 Globuli eingenommen, wenn Engegefühl am Hals, schmerzhaftes Leeregefühl im Magen mit Übelkeit, Brechreiz, Seufzen und Weinen als Ausdruck emotionaler Reaktionen auftreten.

Foto/Video: © Fotolia / underdogstudios

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , , ,


Top