Wissenswert: Thema Naturheilkunde
Biochemische Notfall-Apotheke

Ob Erkältungen, kleine Unfälle oder Erschöpfung – es ist hilfreich, eine kleine biochemische Notfall-Apotheke mit den Schüßler-Salzen Nr. 3 bis Nr. 7 für den Hausgebrauch zu besitzen.

Für das erste Entzündungsstadium (trockene, angeschwollene Schleimhäute, keine Absonderungen) ist die Nr. 3, Ferrum phosphoricum, das Hauptmittel. Bei allen frischen Wunden, Quetschungen, Verstauchungen und Blutungen kann dieses Schüßler-Salz Nr. 3 erfolgreich eingesetzt werden. Plötzlich beginnende Prozesse mit Fieber unter 38°C werden ebenfalls gut damit behandelt.

Für das so genannte zweite Entzündungsstadium ist Kalium chloratum, das Schüßler-Salz Nr. 4, wichtig. Dieses Stadium ist charakterisiert durch weiß-schleimige und zähe Absonderungen. Auf der Zunge zeigt sich ein weißer bis grauer Belag.

Dr. Schüßler fand heraus, dass für das dritte Entzündungsstadium, das durch gelb-schleimige Absonderungen gekennzeichnet ist, die Nr. 6, Kalium sulfuricum, sehr gut passt. Auf der Zunge lässt sich ein gelblicher Belag feststellen. Die Beschwerden werden abends und in warmen, geschlossenen Räumen schlimmer, bessern sich aber in frischer, kühler Luft. Die Nr. 6 unterstützt zusätzlich die Leber.

Schüßler Nr. 5, Kalium phosphoricum, ist unser Hauptnerven-Salz. Manchmal benötigt der Körper Wochen und Monate, um sein Gleichgewicht damit wieder zu finden. Gerade bei einem chronischen Kräfteverfall hilft die Nr. 5. Auch Infektionskrankheiten mit fauligen und übel riechenden Absonderungen, die mit Fieber über 38,5°C einhergehen, deuten auf dieses Salz hin.

Wenn der Kopf brummt, loben viele Anwender die gute Wirkung der Nr. 7. Gleich zu Beginn eines Migräne-Anfalles, am besten alle 5-10 Minuten einnehmen. Zu den typischen Magnesium-phosphoricum-Beschwerden zählen auch akute Schmerzen, welche durch eine äußere Wärmebehandlung besser werden (Magen-, Gallen-, Nieren-, Menstruationsbeschwerden u. a.).

Foto/Video: © Fotolia / 77SG

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , , , , ,