Aktuell!

Jetzt in Aktion in der Kamillen-Apotheke:

Buerlecithin-Aktion


Wissenswert: Thema Alternative Heilmethoden
Fünf homöopathische Klassiker für den Herbst

Fünf homöopathische Klassiker für den HerbstEin homöopathischer Therapieeffekt ist umso rascher spürbar, je eher man mit der Behandlung beginnt. Noch von der südlichen Sonne geblendet, verspürt man im beginnenden kühlen Herbst prompt erste Anzeichen einer Erkältung im Bereich der oberen Atemwege (Fließschnupfen, Halsweh, Husten).

Die Folge von Kälte und Nässe sind Leitsymptome für das homöopathische Mittel Solanum dulcamara. Der Bittersüße Nachtschatten ist auch empfehlenswert, wenn infolge kalter Füße oder nasser Badebekleidung ein beginnender Harnwegsinfekt spürbar ist.

Beginnt eine Erkältung immer mit Kratzen im Hals und Schluckbeschwerden, ist Phytolacca americana, die Kermesbeere, indiziert. Dabei werden die Halsschmerzen stärker und strahlen bis in die Ohren aus.

„Ich habe schon wieder die Nase voll“ ist schon im Herbst öfters zu hören. „Bei mir setzt sich jeder Infekt sofort in die Nase und in die Nasennebenhöhlen. Die Nase ist verlegt, borkig oder der Nasenschleim ist zähflüssig. Ich habe das Gefühl, als ob mein Kopf voll Schleim ist. Beim Schnäuzen kommt weißlich-gelblicher Schleim. Der sitzt auch im Rachen, was zum Räuspern und Husten reizt.“ Luffa operculata ist dabei eine Empfehlung wert und wird häufig bei Schnupfen eingesetzt.

Vor dem Hintergrund der im Herbst steigenden Virus-Verbreitung und Infektionsgefahr erfährt Eupatorium perfoliatum (Wasserdost, Wasserhanf) eine besondere Bedeutung. Ein fieberhafter Infekt mit den typischen Symptomen wie Husten, Schnupfen und Heiserkeit weisen auf Eupatorium hin. Das dabei am meisten belastende Symptom sind die Gliederschmerzen. Man fühlt sich „wie zerschlagen“.

Als homöopathische Infektprophylaxe wird in der Praxis gerne Echinacea (Schmalblättriger Sonnenhut) eingesetzt. Dadurch kann die Ansteckungsneigung durch erkrankte Personen reduziert werden. Das homöopathische Einzelmittel unterstützt die üblichen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen und hat sich auch bei Kindergartenkindern gut bewährt.

Zuletzt aktualisiert: 27. September 2022

Foto/Video: © evgenyatamanenko / 123RF

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , , , , , , ,


Top