Wissenswert: Tipps
Die Sport-Apotheke

Das Wort „Sport“ kommt aus dem Mittellateinischen und bedeutet Vergnügen, Spaß, Zerstreuung, körperliche Erholung und auch faires Verhalten. Durch sportliches Training wird das autonome Nervensystem gestärkt, die hormonelle Regulation des Körpers günstig beeinflusst und die Leistung des Herz-Kreislauf-Systems und der Lunge gesteigert.

Dosiertes aufbauendes Training bei und nach bestimmten Krankheiten trägt zur Wiederherstellung der Gesundheit bei. Sport in Verbindung mit Abhärtung bewirkt eine Stärkung der Abwehrfähigkeit. Training und Sporterziehung beeinflussen das psychische Verhalten wie Selbstdisziplin, Maßhalten beim Essen und Trinken sowie soziales Verhalten zur Vermeidung von Konflikten.

Sport sollte immer altersabhängig angepasst werden. Für gesunde Personen gilt, dass der Puls durch die körperliche Anstrengung nicht weiter gesteigert werden sollte als 180 minus Lebensalter +/-5. 40-Jährige haben demnach einen optimalen Trainingsbereich von 135 bis zu 145 Pulsschlägen pro Minute.

Da es bei sportlicher Betätigung immer wieder zu Verletzungen kommen kann, ist es sinnvoll, eine kleine Notfallapotheke bereit zu halten. Die Akutbehandlung bei Zerrungen, Verstauchungen, Einrissen von Muskeln, Bändern und Sehnen besteht aus Ruhigstellung und dem Einsatz von Kältemaßnahmen und wird mit kühlenden Gelen fortgesetzt. Niemals in der Akutphase wärmende Salben anwenden!

Die überwiegende Zahl aller lokal anzuwendenden Zubereitungen, die zur Behandlung von Sportverletzungen eingesetzt werden, enthalten Heparin, Heparinoide und schmerzstillende Wirkstoffe.

Für Sportbegeisterte bieten sich Rezepturen zum Vorbeugen und fit machen an, wie Massageöle, wärmende Muskelzubereitungen, chinesische Einreibungen, kühlende Akut-Gele mit Menthol oder Franzbranntwein und schmerzstillende Salben.

Neben Kältespray, Kältekissen, Sprühpflaster, Handbandagen, geeigneten Schmerzmitteln, Pflaster, Sonnenschutz, Kosmetika mit hautfreundlicher Wirkung dürfen in keiner Sportapotheke Vitamin- und Mineralstoffpräparate (Magnesium!), Eiweißdrinks, Traubenzucker und Insektenabwehrpräparate fehlen. Ein Mittel zur Desinfektion von Abschürfungen und diversen Hautverletzungen, sowie eine Heilsalbe sollten auch darin Platz finden.  

Foto/Video: © Fotolia / pavel1964

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , ,


Top