Wissenswert: Schwerpunkt Fitness
Fit durch Bewegung

Moderater, regelmäßiger Sport ist ein idealer Ausgleich für bewegungsarme berufliche Tätigkeiten, bereitet Freude und hat zahlreiche positive Effekte auf Körper und Geist.

Der Grundstein zur Fitness kann relativ einfach bereits im Alltag gelegt werden. Täglich einen flotten Spaziergang machen, wenn möglich mit dem Fahrrad oder zu Fuß in die Arbeit kommen, bei sitzenden Beschäftigungen gelegentlich aufstehen, Stiegen steigen anstatt den Lift benützen und vieles mehr.

Eine ausgewogene, vollwertige Ernährung stellt die Grundlage unserer Leistungsfähigkeit dar. Immer wieder werden wir diesbezüglich in der Kamillen-Apotheke über den richtigen Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln befragt.

Unter körperlicher Belastung wird Schweiß, also Wasser mit gelösten Salzen, abgesondert. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, Wasser und Elektrolyte, die im Verdauungstrakt gut aufgenommen werden können, kontinuierlich zu ersetzen.

Magnesium ist für die Erregungsübertragung von Nerven zu Muskeln und für die Muskelanspannung erforderlich. Ein niedriger „Magnesiumspiegel“ im Blut senkt die Krampfschwelle: Nackenschmerzen, Muskelzuckungen, Muskelkrämpfe oder Händezittern können die Folge sein. Die Kombination von Kalium- und Magnesiumverbindungen ist zu empfehlen, weil jeder der beiden Mikronährstoffe die Einlagerung des anderen fördert.

Eisen ist für die Sauerstoffversorgung und die Energieproduktion in der Muskelzelle unerlässlich. Ein Mangel davon führt im einfachen Fall zu chronischer Müdigkeit, schlechter Ausdauerleistung und größerer Infektanfälligkeit.

B-Vitamine, vor allem B1, B6 und Folsäure, werden durch eine erhöhte Energieproduktion vermehrt verbraucht. Ein ausgewogen dosierter B-Komplex mit allen acht B-Vitaminen regelmäßig eingenommen, beugt Defiziten vor und unterstützt den Energiestoffwechsel.

L-Carnitin wird in Sportlerkreisen gerne als Nahrungsergänzungsprodukt eingenommen. Es soll eine kontinuierliche Versorgung mit Energie bewirken und zu einer besseren Regeneration der Muskulatur führen. Die Praxis zeigt allerdings meist keinen Erfolg. Ein Grund dafür ist, dass der Körper diesen natürlich vorkommenden Nährstoff ausreichend selbst bilden kann, dadurch eine „erhöhte Dosis“ zügig abgebaut und mit dem Harn wieder ausgeschieden wird. Aus unserer Sicht ist eine dauerhafte und hohe Zufuhr von L-Carnitin nicht zu empfehlen. 

Zuletzt aktualisiert: 28. Juli 2020

Foto/Video: © Graham Oliver / 123RF

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , , , ,


Top