Wissenswert: Schwerpunkt Säure-Basen-Gleichgewicht
Das Säure-Basen-Gleichgewicht: “Messung”

Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem Säurezustand des Körpers und dem Urin-pH-Wert. Durch Messung des Harn-pH-Wertes kann der Grad der Übersäuerung des Körpers festgestellt werden. Ist der Urin sauer, ist auch der Organismus übersäuert.

Die Messung des Urin-pH-Wertes erfolgt mit einem chemisch präparierten Papierstreifen (Indikatorstäbchen), den man in den Urin taucht. Dieses Stäbchen verändert seine Farbe je nach dem pH-Wert des Urins. Wenn man den Farbton des Indikatorstäbchens mit der dazugehörenden Farbskala vergleicht, kann man den Harn-pH-Wert in Zahlen ablesen.

Messung des Urin-pH-Wertes mit einem Indikatorstäbchen

Um aussagekräftige Urin-pH-Werte zu erhalten, die zuverlässige Rückschlüsse auf den Säuregrad des Körpers liefern, sollte die Messung über mehrere Tage erfolgen und jeweils zu verschiedenen Tageszeiten wiederholt werden, da der pH-Wert im Verlauf des Tages Schwankungen unterworfen ist.

Den Urin-pH-Wert bestimmt man vor den Mahlzeiten, da die aufgenommene Nahrung den pH-Wert stark und schnell beeinflussen kann. Die Kontrolle erfolgt dreimal täglich und zwar morgens, mittags und abends. Der erste Morgenurin sollte einen leicht sauren pH-Wert aufzeigen. Das bestätigt, dass die Säuren, die sich während der Nacht im Stoffwechsel gebildet haben, auch tatsächlich ausgeschieden werden.

  • Das Indikatorstäbchen wird ca. 1-2 Sekunden in den frischen Urin getaucht.
  • Den Papierstreifen kurz abtropfen lassen und nach einer Minute den Farbton bestimmen.
  • Der Vergleich des Farbtones des Indikatorstäbchens mit der Referenz-Farbskala ergibt den Urin-pH-Wert.

Beurteilung der Urin-pH-Werte

pH 6,2 bis 6,8 – Urin-pH ist normal.
Der Organismus ist nicht übersäuert. Ergeben die über den ganzen Tag gemessenen pH-Werte immer dasselbe Resultat, so bedeutet dies, dass die Säure nicht ausgeschieden werden kann. Es sind Maßnahmen wie bei einer Übersäuerung angezeigt.

pH über 7,0 – Urin-pH ist basisch.
Man hat zu basisch gegessen oder der Körper ist stark übersäuert und mobilisiert die eigenen basischen Mineralien aus den Depots. Somit steigt der pH-Wert.

pH unter 6,2 – Urin-pH ist sauer.
Der Organismus ist übersäuert. Eine Zufuhr von basischen Mineralstoffen ist zwingend notwendig, damit der Körper mit der „Plünderung“ der eigenen Mineralstoffdepots aufhört.

Aufzeichnung der gemessenen Werte

In vielen Fällen ist es ratsam, die gemessenen pH-Werte in eine dafür vorbereitete Tabelle einzutragen.

Download Säure-Basen Messtabelle

 



Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , , , ,

Im Gleichgewicht bleiben

Beiträge Schwerpunkt
“Säure-Basen-Gleichgewicht”: