Wissenswert: Thema Alternative Heilmethoden
Globuli für die Seele

Arbeit, Alltagsstress, Familie, Schule und Studium belasten uns gewaltig und immer wieder brauchen wir neue Kraft. Die Behandlung psychischer Beschwerden ist ein sehr sensibles Gebiet. Homöopathische Arzneimittel können dazu beitragen, das seelische Gleichgewicht zu stabilisieren.

Bei Panik

Manchmal kommt die Angst ganz plötzlich, mit großer Heftigkeit und sogar ohne Grund. Man ist starr vor Schreck. Das Herz beginnt zu rasen und man hat das Gefühl, keine Luft zu bekommen. Nehmen Sie bei den ersten Anzeichen dafür Aconitum napellus ein. Dieses Mittel nimmt besonders Kindern die panische Angst vor bestimmten unangenehmen Situationen und „Notfällen“.

Bei Lampenfieber und Prüfungsangst

Hilfreich bei Herzklopfen, bei Konzentrationsproblemen und „beim Brett vorm Kopf“ ist Strophantus gratus. Platzangst, Höhenangst, Furcht vor einer Prüfung und vieles mehr kann zu starken körperlichen Reaktionen wie Magenbeschwerden, vermehrtem Harndrang oder Durchfall führen. Homöopathisches Argentum nitricum unterstützt dabei.

Bei Unruhe

Motorische Unruhe im Körper sowie nächtliche Beschwerden mit Ein- und Durchschlafstörungen deuten auf Zincum valerianicum.

Bei Antriebslosigkeit

Ärger führt zu mutloser Traurigkeit. Man wird gleichgültig, resigniert, gibt auf und der eigene Weg führt durch eine „inneren Wüste“. Gleichzeitig kommt es immer wieder zu Durchfällen und Kopfschmerzen. Acidum phosphoricum ist für Personen geeignet, die in ihrer Situation dauerhaft überfordert sind und dabei kaum etwas ändern können.

Bei lähmender Angst

Gelsemium kann bei Menschen eingesetzt werden, die unter einem Gefühl der Benommenheit leiden, Schwindel und dumpfe Schmerzen im hinteren Bereich des Kopfes empfinden und bei denen sich Lampenfieber mit Zittern und Durchfall bemerkbar macht. Man möchte nicht angesprochen werden. Es besteht ein Zerschlagenheitsgefühl am ganzen Körper, wie von heftiger physischer Anstrengung.

Bei Kummer

Etwas hat Sie emotional sehr getroffen. Die anhaltende Kränkung sitzt wie ein Kloß im Hals und nimmt die Luft zum Atmen. Der Kummer lässt Sie unwillkürlich immer wieder tief seufzen und weinen. Die Tränen erleichtern aber nur für kurze Zeit. Diese Gemütsbeschwerden lassen sich homöopathisch durch Strychnos ignatii besänftigen.

„Das Höchste der Gefühle ist, sich mit Begeisterung einer Sache hingeben, ganz in etwas aufgehen – das ist Glück pur.“
Christian Morgenstern



Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , ,


Top