Wissenswert: Schwerpunkt Mikronährstoffe
Zink bei Erkältung

„Vorsicht Grippewelle …“, „Einer Erkältung entkommen …“ usw. sind die medialen Schlagzeilen dieser Jahreszeit. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Einnahme von Zink bei einer Erkältung eine sinnvolle Maßnahme darstellt.

Zink ist für die Entwicklung und Vermehrung der Abwehrzellen unbedingt nötig, daher ist eine regelmäßige und ausreichende Zufuhr besonders wichtig. Dieses lebensnotwendige Spurenelement hat auch eine direkte antivirale Wirkung und kann somit die Dauer und Schwere von Erkältungen bedeutend verringern.

Zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten sind Zinksalze in einer Dosierung von 15 mg bis 30 mg pro Tag empfehlenswert. Das passende Zinkpräparat sollte grundsätzlich nüchtern eingenommen werden, also z. B. abends vor dem Schlafengehen. In der Therapie akuter Infektionen reduzieren hoch dosierte Zink-Lutschtabletten die typischen Symptome wie Heiserkeit, Husten und Schnupfen.

Die Dosis sollte auf mindestens 60 mg pro Tag gesteigert werden. Als Voraussetzung für die Wirksamkeit gilt jedoch, dass die Einnahme innerhalb von 24 Stunden nach den ersten Symptomen beginnt. Die Therapiedauer ist auf zwei Wochen zu beschränken. Empfehlenswert ist auch die Kombination mit Vitamin C.

Foto/Video: © Fotolia / olgachernyak

Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , , ,