Wissenswert: Thema Naturheilkunde
Ganz entspannt

Viele Menschen leiden unter den ständig wachsenden Anforderungen. Zeitnot, Hektik und Leistungsdruck bestimmen das Leben. Da kommt Stress auf! Dieser Anspannung sollte aber unbedingt wieder eine Entspannung folgen.

Unser Organismus reagiert auf Stress. Dabei werden in der Alarmphase Energiereserven mobilisiert und der Körper in höchste Leistungsbereitschaft versetzt. Ist diese Aktivierung von begrenzter Dauer, wird die anschließende Zeit für die Regeneration genutzt. Hält die Stresssituation über einen längeren Zeitraum an, versucht der Organismus diese Belastung auszugleichen und sich an den Widerstand anzupassen.

Die dabei bereitgestellten Energiereserven sind jedoch irgendwann aufgebraucht und es kommt in der Folge zur Erschöpfung. Pflanzliche Arzneimittel helfen bei nervöser Unruhe und sind bei leichten Beschwerden, die seit kurzer Zeit bestehen, angezeigt. Die ursprünglich aus Südamerika stammende Passionsblume, Passiflora incarnata, wirkt beruhigend und Angst lösend. Die Melisse, Melissa officinalis, ist für ihre ausgleichende Wirkung bekannt. Der Hopfen, Humulus lupulus, begünstigt die Entspannung und der Baldrian, Valeriana officinalis, findet bei Nervosität und Schlafstörungen Verwendung.

Natürliche ätherische Öle werden in der Kamillen-Apotheke gerne unterstützend bei mentalen und körperlichen Anspannungen zur Raumbeduftung in einer Duftlampe oder einem Vernebler sowie als Massageöl und für ein Vollbad empfohlen. Leidet man unter Prüfungsangst, kann eine Pulseinreibung helfen. Besonders entspannend wirken die biologischen Düfte von Lavendel, Rose und Orange. Physischer und psychischer Stress raubt unserem Körper einige Mikronährstoffe, darunter vor allem Vitamin C und Magnesium.

Ein Mangel an diesen beiden Stoffen führt zu Unruhe, Schlafstörungen und Depressionen. Die Unterversorgung mit B-Vitaminen begünstigt Störungen im Nervenbotenstoffwechsel, die sich in Form von erhöhter Stressanfälligkeit äußern können. Neben Folsäure und Vitamin B12 sollten auch alle anderen B-Vitamine, vor allem Vitamin B1 und Vitamin B6, gemeinsam ergänzt werden, da die Vitamine der B-Gruppe im Organismus wie ein Orchester zusammenspielen. Schlechte körperliche Befindlichkeit, insbesondere Erschöpfungszustände und hartnäckige Abgeschlagenheit, kann durch das Vitaminoid Coenzym Q10 gelindert werden.

Für die Entwicklung und Funktion des Gehirns spielt das Sonnenvitamin D eine zentrale Rolle. Bei hoher Belastung sollte auf eine gute Versorgung mit Vitamin D3 geachtet werden. Die Aminosäure Taurin ist bei chronischem Stress für eine bessere Leistungsfähigkeit wichtig.

Zuletzt noch einige hilfreiche Tipps, wie wir, durch einen gewissenhaft bewusst gestalteten Morgen, entspannter in einen guten Tag starten können:

Wir sollten …

  • regelmäßige Aufwachzeiten einhalten und dabei nicht die Schlummertaste des Weckers benutzen, das verleitet zum späten Aufstehen, was eine gewisse Hektik nach sich zieht,
  • nicht gleich nach dem wach werden zum Handy greifen,
  • alle Vorhänge und Läden öffnen, denn Licht macht munter,
  • genügend Zeit für das Frühstück einplanen, schon seine Zubereitung soll ein Teil der Morgenroutine sein,
  • entspannende Musik hören, weil damit die Konzentration des Stresshormons Cortisol geringer ist.

„Eine Pause zur richtigen Zeit,
kleine Auszeit für Körper, Geist und Seele.
Das ist Lebenskunst!
Nimm dir auch Zeit, um zu träumen.
Das ist der Weg zu den Sternen!“

Aus Irland



Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema:
, , , , , ,


Top